Die Wahlpflichtmodule (WPM)

Was sind WPMs?

Dass Du wählst ist Pflicht, was Du wählst ist (in gewissen Grenzen) frei. Wahlpflichtmodule ergänzen Deinen Stundenplan, besonders in den späteren Semestern, um Deinen Interessensschwerpunkt.

Was sind die größten Unterschiede?

Das Angebot von Wahlpflichtmodulen ist sehr inkonsistent. Manche werden einmalig angeboten, manche nur jedes Jahr und manche sind Dauerbrenner im Angebot. Sichere Dir exotische Module möglichst früh oder frage den Dozenten nach seinem Bestreben das Modul nächstes Semester wieder anzubieten.
Die Fachschaft hat Erfahrung mit den meisten Modulen. Möchtest Du persönliche Meinungen hören, spreche uns in der Sprechstunde an oder komme zu unserer wöchentlichen Sitzung vorbei.

Welche wähle ich?

Am Besten weißt Du, in welche Richtung Du Dich nach dem Studium bewegen willst und wählst die Module entsprechend aus.
Du kannst Dich aber auch in verschiedene Richtungen gleichzeitig entwickeln um Deinen Weg zu finden.
Die Regel lautet jedoch:
8 Module sind zu absolvieren.
4 Davon im eigenen Studienschwerpunkt
1 in einem gegenüberliegenden Schwerpunkt innerhalb des Studiengangs
3 frei wählbar
Bei den frei wählbaren Modulen wird es interessant. Hier ist auf die CP-Anzahl zu achten und auf die Art und Weise wie diese im FB02 angerechnet werden können. Dies ist nämlich trotz aller Bologna-Bestrebungen zur Vergleichbarkeit, selbst innerhalb der Uni immernoch nicht fest vorgegeben! Spreche mit dem Prüfungsamt bevor Du ein Modul außerhalb des FB02 wählst.